EDEKA Georg, Zwiebelkuchen, Federweißer, Herbst

Zwiebelkuchen: Vitamin C-Bombe im Herbst!

Die Zwiebel ist ja nicht gerade überall beliebt, insbesondere wegen ihres herben Geruchs. Macht man sich aber bewusst, dass sie die Zitrone in Sachen Vitamin C-Gehalt weit übertrifft (die Zwiebel hat elf Mal so viel Vitamin C wie eine Zitrone), wird sie einem schnell wieder sympathisch. Gerade im Herbst! Von August bis Oktober wird die deutsche Steckzwiebel geerntet, und so kommt sie ganz frisch in unseren Zwiebelkuchen und wappnet uns für den Winter und gegen die damit einhergehenden Erkältungswellen. Mit einem Gläschen Federweißer überdies ein absoluter Hochgenuss.

So gelingt Ihr herzhafter Zwiebelkuchen

Zutaten für Ihren Einkaufszettel:

  • 1,7 kg große Gemüsezwiebeln
  • 150 ml Weißwein
  • 150 ml Wasser
  • 1 EL Kümmel
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL weißer Pfeffer
  • 200g durchwachsener Bauchspeck
  • 200g Schmand
  • 4 Eier
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1/2 TL gemahlene Muskatnuss
  • 200g geriebener Greyerzer Käse
  • 1 Packung Fixteig für Flammkuchen (Blech)

Und schon kann es losgehen:

  • Zunächst werden die Gemüsezwiebeln in feine Ringe geschnitten und dann mit Wein, Wasser, Salz, Pfeffer, Zucker und Kümmel bei mittlerer Hitze 30 Minuten lang weichgekocht. Zwischendurch sollten die Zwiebeln ab und zu umgerührt werden.
  • Parallel wird der durchwachsene Bauchspeck in kleine Würfel geschnitten und in einer Pfanne ohne Fett knusprig gebraten.
  • Währenddessen wird der Fixteig nach Packungsanleitung zubereitet. Mit einem Handtuch zugedeckt kann er noch einige Zeit gehen, während die restlichen Zutaten zubereitet werden.
  • Danach werden die Eier und der Schmand in einer Schüssel cremig gerührt, der Schnittlauch gewaschen und in feine Röllchen geschnitten und mit dem Muskatnusspulver unter die Eimasse gerührt.
  • Sind die Zwiebeln fertiggekocht, wird das Wasser abgegossen und die Zwiebeln sollten ein wenig abkühlen. Währenddessen kann der Hefeteig auf dem Backblech, das mit Backpapier ausgelegt ist, ausgerollt werden.
  • Wenn die Zwiebeln abgekühlt sind, wird die Eimasse sowie der gebratene Speck unter die Zwiebeln gerührt. Hier kann noch einmal etwas mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden. Dann werden die Zwiebeln gleichmäßig auf dem Teig verteilt. Als letztes wird der geriebene Käse über die Zwiebeln gestreut.
  • Der Zwiebelkuchen muss nun bei 200 Grad rund 30 Minuten im Ofen backen und sollte dann am besten heiß serviert werden. Nach eigenem Geschmack sollte noch am Tisch gepfeffert oder gesalzen werden.

Französische Variante zum Zwiebelkuchen: Flammkuchen

Der Elsässer Flammkuchen ist als besondere Art des Zwiebelkuchens nicht nur bekannt, sondern auch sehr beliebt. Die Zutaten für den Flammkuchenteig unterscheiden sich nicht von denen, die beim Zwiebelkuchen zum Einsatz kommen. Im Vergleich zum Zwiebelkuchen wird der Hefeteig für den Flammkuchen jedoch zu einem sehr dünnen Fladen ausgerollt oder gezogen. Typischerweise wird er dann mit saurer Sahne oder Schmand, rohen Zwiebelscheiben und Speckwürfeln belegt und im sehr heißen Backofen kross gebacken.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top